Aktuelle Übersicht

KÖLN-JOB – Arbeitsangebote in NRW

Die Jobangebote sind auf der Jobbörse des MedienService-Geis zu finden

www.nrwjobboerse.de 

Grundsätzlich verhält es sich so:

  • Erwerbslose /Arbeitslose erhalten in der Regel ohne jedes Problem den Vermittlungsgutschein. Seit 2022 kann dieser auch Online beantragt werden auch wenn zu Beginn das Verfahren noch sehr umständlich und Kundenunfreundlich war. Nach 6 Wochen Arbeitslosigkeit besteht sogar ein Rechtsanspruch auf den Vermittlungsgutschein. Eine Ablehnung muss von den Sachbearbeitern schriftlich begründet werden!
  • Mit dem Gutschein kann Jochen Geis / Arbeitsvermittlung Geis fast an jedes Unternehmen vermitteln, es gibt kaum ein Unternehmen welches die kostenfreien Bewerbungen nicht annimmt. Von diesem Angebot profitieren vor allem Bewerberinnen und Bewerber, so die Marktsituation 2023 die Probleme mit dem Bewerbungsverfahren haben, falsche Anschreiben verfassen usw. also die die tatsächlich etwas professionelle Unterstützung in dieser Angelegenheit benötigen. Mit dem Vermittlungsgutschein stehen uns alle offenen Stellen zum Beispiel der Jobbörse der Bundesagentur offen. Wir können bundesweit und sogar im Schengenraum vermitteln.
  • Leider sind in der jobbörse der Agentur unsere Stellenangebote seit 2019 unterdrückt, obwohl wir die einzige Berufsgruppe sind, die sich die Kunden mit der BA teilen sollte, die auf den Zugang zu AVGS Berechtigten existentiell angewiesen ist. Unsere Arbeitsangebote werden nur angezeigt wenn der „Filter“ „Personalsvermittlung“ zusätzlich aktiviert wird. Mit dem Filter kann aber fast niemand etwas anfangen. Die Zahl der PAV nimmt entsprechend seit 2019 rapide ab, in Köln waren wir 2022 die einzige PAV die nicht zusätzlich Bildungsträger geworden ist. 2021 wurden bundesweit nur 6.000 AVGS ausbezahlt. Wir möchten uns aber der bildungsbürgerlichen Ausrichtung entziehen so lange es geht, wir setzen weiterhin auf „Hilfe zur Selbsthilfe“ die Vermittlung in Arbeit.
  • Wir vermitteln in diesem Fall nicht im Auftrag des Unternehmens sondern im Auftrag des Kunden, der uns mit dem AVGS beauftragt! Das ist immer noch nicht überall angekommen auch nicht bei den Kolleginnen und Kollegen bei den Bildungsträgeren und den Jobcentern, auch nach 10 Jahren nicht.
  • Warum wird manchmal so schlecht über private Arbeitsvermittler geredet? Weil wird als einzige auf ehrlicher Erfolgsbasis arbeiten und nur im Erfolgsfall bezahlt werden. Unsere Arbeit ist für die Kunden viel attraktiver als Amt oder Bildungsträger, daher reden diese Seiten uns manchmal systematisch schlecht. Wir würden nur ans Geld denken, völliger Blödsinn, wir denken nur daran die Kunden in langfristige als gute, passende Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.
  • Alle arbeiten für Geld sowohl im Jobcenter als auch bei den Bildungsträgern, alle erhalten es von der BA / Arbeitslosenversicherung, wie wir auch. Daher ist keiner von den dreien besser oder schlechter. Nur wenn wir keinen Erfolg haben, bekommen wir kein Geld, das ist ein einmaliges Prinzip in diesem Zusammenhang. Daher sind wir zum Erfolg gezwungen. Diese Zahlweise passt nicht in die ausgeprägte Angestelltenkultur in der nach Zeit, nicht nach Erfolg bezahlt wird. Würdest Du einen Immobilienmakler bezahlen der dir keine Immobilie vermittelt? Warum ist es falsch einen Arbeitsvermittler zu zahlen der dich in einen Job vermittelt? Wie gesagt es gibt kein schlechter oder besser, wer einen Jobvermittler sucht der die Interessen teilt – in Arbeit zu vermitteln, ist bei einem zertifizierten PAV jedenfalls richtig. Schwarze Schafe gibt es in jedem Job.
  • Wir arbeiten auch im Unternehmensauftrag, in dem Fall arbeiten wir umgekehrt als Direktvermittler, hierfür haben wir mehrere Homepages eingerichtet wie „Fachkräftevermittler“ die Unternehmen zahlen uns in der Regel mehr als die Agentur.
  • Zusammenfassend es ist uns eine große Freude, Menschen in Arbeit zu bringen, dies ist aus unserer Sicht die Beste Hilfe zur Selbsthilfe. Mit Job lässt sich das Leben besser gestalten als ohne Job. Unsere Gesellschaft ist eine Gesellschaft deren Kultur von Arbeit geprägt ist von Arbeit, Egalität und Teilhabe. Arbeit ist das wichtigste Integrationsmittel für Erwachsene, neben Bildung für Kinder und Jugendliche.